An der Nordseeküste gibt es einige spezielle Dinge, die es kaum irgendwo anders gibt. (Nee, ich meine jetzt nicht Pharisäer, Köm oder Schafe.)
Zum Beispiel: eine “Stöpe”.
Damit ist ein Deichdurchbruch gemeint, den man in den alten Deich macht, wenn ein neuer davor gebaut wurde. So konnte der nun in zweiter Linie liegende alte “Schlafdeich” bei Sturmflut geweckt werden und Schutzfunktion übernehmen. Näheres erläutert das abgebildete Schild.

Wenn man bei uns durch das Land fährt, findet man an vielen Stellen die Stöpen mit den charakteristischen Häuschen daneben, in denen die Balken lagern. Zwei Reihen Balken, in der Mitte Sandsäcke, das hält.